Aufruf zum Nähen von Mundschutz

Vom Uniklinikum Dresden sind wir angefragt worden, ob sich auch in unserer Gemeinde Leute finden, die Mundschutz mit nähen. Natürlich ist man mit dieser einfachen Variante nicht super geschützt vor einer Corona-Ansteckung, aber es reduziert trotzdem ein wenig die Tröpfchenweitergabe beim Niesen oder Husten.

Bitte beteiligen Sie sich nach Möglichkeit an dieser Näh-Aktion! Die Mundschutzmasken können gern im Pfarramt zur Weiterleitung abgegeben werden. Vielleicht kennen Sie aber auch Arztpraxen, Pflegedienste, Verkäuferinnen oder andere Personen, die sich über diese Unterstützung freuen.

Hier gibt es eine Anleitung.

Herzlichen Dank!