Aktuelles

Kirchgeld 2019

Ganz herzlichen Dank allen, die uns schon mit der Zahlung des Kirchgeldes unterstützt haben.
Alle anderen bitten wir, dies noch bis Jahresende zu tun. Sie zeigen uns damit, dass Ihnen unsere Gemeinde und die vielfältigen Aktivitäten für Jung und Alt am Herzen liegen.
Auf unserer Homepage kirchgemeinde-schoenfeld-weissig.de finden Sie unter „Unsere Gemeinde“  -->  „Finanzen“ weitere Hinweise zum Kirchgeld.

Herzlichen Dank!

Kinderbibeltage der Kirchgemeinden Loschwitz und Schönfeld-Weißig

19. – 21. Februar 2020, jeweils von 9.00 – 15.30 Uhr, für Kinder der 1. – 6. Klasse in Loschwitz, Ev.-Luth. Kirchgemeinde, Pillnitzer Landstraße 8, 01326 Dresden

Liebe Kinder, liebe Eltern,
ganz herzlich laden wir wieder zu den Kinderbibeltagen ein. In diesem Jahr sind wir in Loschwitz zu Gast. Der Teilnehmerbeitrag beträgt pro Kind 15 €. Das Anmeldeformular ist bei Anne Kopp und im Pfarramt erhältlich. Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2020. Am Sonntag, dem 23. Februar 2020 feiern wir zum Abschluss der Kinderbibeltage mit allen Familien und der ganzen Kirchgemeinde in der Loschwitzer Kirche um 9.45 Uhr, einen Familiengottesdienst.

Anne Kopp

 

Neue Aufgaben durch Strukturveränderungen

Da die Landeskirche auf die Veränderungen der Mitgliederzahlen jetzt und besonders inder Zukunft reagieren muss, kommt es zu Einsparungen besonders auch im Bereich derKirchenmusik. Das trifft uns sehr hart, da in unserem bisherigen Schwesternkirchverhältnis (Bühlau /BadWeißer Hirsch und Schönfeld-Weißig) die 35%ige C-Kantorenstelle in der KirchgemeindeBad Weißer Hirsch gestrichen wurde. Der Strukturausschuss aus Kirchvorstehern aller drei Kirchgemeinden hat nun einen Plan erstellt, wie zumindest die kirchenmusikalische Grundversorgung in allen drei Gemeinden sichergestellt werden kann. So bin ich ab Januar 2020 im Rahmen meiner jetzigen 70% B-Kantorenstelle zusätzlich noch für einen Teil der kirchenmusikalischen Aufgaben, wie Chor, Kurrenden und monatliche Gottesdienste in der Kirchgemeinde Bad Weißer Hirsch zuständig. Damit ich diese Arbeit tun kann, muss ich in Schönfeld-Weißig Dienste einschränken oder streichen. Das ist eine schmerzliche Aufgabe. So werde ich nicht mehr jeden Sonntag in unseren Gemeindeteilen Orgel spielen können. Auch bei anderen Aufgaben, wie dem Spiel von Trauungen, Beerdigungen und Taufen – außerhalb des Gottesdienstes – werden wir Vertretungen brauchen. Ebenso wird es u.a. bei der Organisation und Begleitung von Kirchenkonzerten mit auswärtigen Musikern, wenn wir weiterhin solche Konzerte anbieten wollen, zur Delegierung von Aufgaben kommen müssen. Unbenommen von allen Streichungen wird jedoch die Leitung unseres Chores sowie der Kurrenden und einiger Flöten- und Instrumentalgruppen weiterhin Schwerpunkt meinerArbeit sein. Die Kirchenmusik ist ein unverzichtbarer Teil des Verkündigungsdienstes und leistet wesentliche Gemeindeaufbauarbeit. Das sollte unbedingt erhalten bleiben. In unsererGemeinde gibt es viele musikbegeisterte Menschen. Deshalb habe ich die Hoffnung, dass es einen großen Kreis an Unterstützern und Mitarbeitern geben wird, die einen Teil der Aufgaben übernehmen. Bitte sprechen Sie uns an. Wenn die Arbeit auf viele Schulternverteilt wird, kann es gelingen.

Franziska Ramsch

 

Spenden für den Gemeindebrief

Liebe Leser, in dieser Ausgabe finden Sie wieder einen Überweisungsträger für Gemeindebriefspenden. Herzlichen Dank allen, die im letzten Jahr den Austrägern Spenden mitgegeben haben oder auf unser Konto überwiesen haben. Es ist auch weiterhin unser Anliegen, dass alle Gemeindeglieder über Veranstaltungen in der Gemeinde oder andere wichtige Dinge informiert werden. Deshalb erheben wir keine Gebühr.
Wenn es Ihnen aber auf dem Herzen liegt, den Druck des Gemeindebriefes – und damit auch generell unsere Öffentlichkeitsarbeit – zu unterstützen, dann bitten wir Sie um eine  Spende. Herzlichen Dank!

Ihr Pfarrer Fritzsch

 

 

Neue Friedhofsgebühren

Im letzten Jahr hatten wir schon einmal angekündigt, dass die Friedhofsgebühren angepasst
werden müssen. Durch technische Schwierigkeiten kam es im Jahr 2019 nicht dazu. Für
das Jahr 2020 wird es nun so werden. Die letzte Gebührenkalkulation stammt aus dem
Jahr 2014. Seitdem sind viele Kosten gestiegen. Deswegen müssen die Friedhofsgebühren
unserer beiden Friedhöfe wieder den neuen Gegebenheiten angepasst werden. Dieser
Schritt ist notwendig, um weiterhin der Wirtschaftlichkeit der Friedhöfe Rechnung zu
tragen. Unsere Friedhöfe sind selbständige wirtschaftliche Einheiten, die sich finanziell
selbst tragen müssen und keine weiteren Einnahmen haben.
Die neu errechneten Gebühren wurden vom Kirchenvorstand und Regionalkirchenamt
bestätigt und werden im Hochlandkurier veröffentlicht.
Neu dabei wird auch sein, dass die Friedhofsunterhaltungsgebühr ab dem kommenden Jahr
immer für zwei Jahre im Voraus erhoben wird, um im Zuge kommender Sparmaßnahmen
den Aufwand für unsere Verwaltungsmitarbeiterinnen zu reduzieren. Alle Grabstelleninhaber
werden zu gegebener Zeit noch einmal schriftlich davon in Kenntnis gesetzt.

Der Kirchenvorstand

 

Sandsteinplatten zu vergeben

Wir geben Sandsteinplatten auf dem Weißiger Friedhof gegen
eine Spende ab. Größen ca.:
1 Platte 120 × 60 × 18 cm
1 Platte 120 × 50 × 18 cm
9 Platten 120 × 40 × 18 cm
Es befinden sich an den Platten noch Mörtelreste. Der Transport müsste durch einen Klein-LKW mit Hebearm erfolgen. Bitte melden Sie sich bei Interesse im Pfarramt oder bei Pfarrer Fritzsch.

 

Der neue Heizkessel in unserer Partnergemeine Rychnov nad Knéznou kann gekauft werden!

Dank vieler und teils großzügiger Spenden von Gemeindegliedern und Freunden unserer Partnergemeinde in Tschechien  kam die große Summe von 5.000 Euro für einen neuen Heizkessel in Rychnov zusammen. Das Geld ist bereits überwiesen und Alena Naimanova, die Pfarrerin der Gemeinde vor Ort, erzählte, dass sie den neuen Kessel bestellt hat. Nun kann der Winter kommen – unsere Freunde in Rychnov werden bei ihren Veranstaltungen nicht frieren müssen.

Herzlichen Dank allen, die dazu beigetragen haben!

 

 

Lebendiger Adventskalender 2019

Auch in diesem Jahr soll es wieder einen Lebendigen Adventskalender geben.
Es werden wieder Gastgeber für die Tage vom 02. – 22. Dezember gesucht, die ein kleines adventliches Beisammensein organisieren, entweder draußen im Garten oder auch im Haus.

Wenn Sie gern an einem Tag dafür Gastgeber sein möchten, dann melden Sie sich bitte bis zum 4. November im Kirchgemeindebüro, um den Termin abzusprechen und damit Doppelbelegungen zu vermeiden. Die Uhrzeit kann variabel sein. Vielleicht haben Sie ja auch ein ganz bestimmtes Thema, zu dem Sie gerne einladen wollen.
Im nächsten Gemeindebrief werden alle Termine veröffentlicht. Wir freuen uns auf schöne gemeinsame Stunden im Advent!


Friedhof Schönfeld – es tut sich was

Wer wachen Auges über den Friedhof in Schönfeld geht, wird bemerkt haben, dass im vergangenen Jahr ein größeres Stück der historischen Einfriedung saniert wurde und wieder in neuer Festigkeit erstrahlt. Wir haben dies zum Teil mit Hilfe von kommunalen Mitteln finanziert und sind dankbar, auch in diesem Jahr einen weiteren Abschnitt rekonstruieren zu können.

Der über lange Jahrzehnte Schatten spendende Spitzahorn allerdings konnte nicht mehr gerettet werden, spaltete sich mittig so, dass er gefällt werden musste.

Dafür wurden zwei neue Zierapfelbäume von Herrn Leubert und unserem Ehrenamtshelfer Herrn Berthold Müller im Eingangsbereich der Friedhofskapelle gepflanzt. Wir hoffen, dass sie trotz des heißen Sommers gut anwachsen, uns lange mit ihrem dunkelroten Laub und bald vielleicht mit ihren wie übergroße Kirschen anmutenden „Zieräpfeln“ erfreuen.


Jubelkonfirmation 2020

Damit Sie eventuell noch ein Klassentreffen organisieren können, möchten wir schon jetzt recht herzlich zur Jubelkonfirmation im nächsten Jahr einladen. Am Sonntag Palmarum, 05. April 2020 möchten wir mit allen das Jubiläum feiern, die 1995, 1970, 1960, 1955, 1950 usw. konfirmiert wurden.
Der Gottesdienst findet an diesem Tag 9.30 Uhr in der Schönfelder Kirche statt.

Es sind alle herzlich eingeladen, die in Weißig und Schönfeld konfirmiert wurden, ebenso alle, die in anderen Orten konfirmiert worden sind, aber jetzt zu unserer Kirchgemeinde gehören.
Bitte melden Sie sich persönlich oder telefonisch an. Wir würden uns auch freuen, wenn Sie diese Einladung an ehemalige Mitkonfirmand/innen weitergeben könnten.