Bekanntmachungen

Gemeindeleben in der Zeit des Corona-Virus

Wie wir am 18. März erfahren haben, werden nun aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus alle Gottesdienste, Veranstaltungen und regelmäßige Treffs bis mindestens 20. April entfallen müssen. Dies gab es noch nie, solange man denken kann. Es ist ein Zustand, den man sich eigentlich nicht vorstellen kann. Aber das geht ja nicht nur unserer Kirchgemeinde so, sondern betrifft die gesamte Gesellschaft.
Wir werden nach neuen Möglichkeiten suchen, um trotzdem mit den Gemeindegliedern in Kontakt zu bleiben. Das betrifft auch besonders Karfreitag und Ostern. Irgendwie werden wir eine Aktion anbieten, die für keinen gefährlich sein wird und trotzdem Außenwirkung hat.
Wer von Ihnen Ideen hat, wie wir trotzdem ein klein wenig in Verbindung bleiben können, der melde sich gern bei uns.
Für Seelsorgegespräche oder andere Anliegen steht jederzeit Pfarrer Fritzsch bereit (Tel. 0176/70778665).

Auf alle Fälle ist ein Punkt sicher: unsere Kirchen werden jeden Tag geöffnet sein für stille Andacht und Gebet. Die Kirchen sind groß genug, um sich ungefährlich darin zu bewegen und keinen Virus weiterzugeben oder zu erhalten. Nutzen Sie bitte diese Möglichkeit gern!
Auch werden immer die Glocken läuten, sowohl an den Werktagen als auch sonntags zu den gewohnten Gottesdienstzeiten. Die Glocken erinnern ja nicht nur an Morgen, Mittag und Abend. Sondern seit alters her erinnern sie uns ans Gebet! Nutzen wir also auch diese Möglichkeit ausgiebig, wenn wir die Glocken hören!

Alle weiteren aktuellen Nachrichten erhalten Sie bei unseren Mitarbeitern, in den Schaukästen und auf unserer Website www.kirchgemeinde-schoenfeld-weissig.de.

Die Landeskirche hat ebenfalls digitale Angebote bereitgestellt, um das gemeindliche Leben zu unterstützen. Die folgende Website wird ständig aktualisiert: https://engagiert.evlks.de/mitteilungen/kirchliches-leben-in-zeiten-der-coronavirus-pandemie/

Kommen Sie gut durch die Zeit und bleiben Sie behütet!

Ihr Pfarrer Wilfried Fritzsch


Kirchenvorstandswahlen 2020

In diesem Jahr werden in allen Kirchgemeinden unserer Landeskirche die Kirchenvorstände durch Wahl und Berufung neu gebildet. In unserer Kirchgemeinde sind von den Wahlberechtigten 11 Kirchenvorsteher/innen zu wählen. Die Wahl findet am 13.09.2020 im Anschluss an den Gottesdienst zum Hochlandfest in Weißig statt. Am Wahltag verhinderte Kirchgemeindeglieder können ihr Wahlrecht auf dem Weg der Briefwahl ausüben. In diesem Fall ist bis zum 09.09.2020 mündlich oder schriftlich beim Pfarramt ein Wahlschein zu beantragen.

Wichtiges für die Wahl:

Wahlberechtigt sind alle konfirmierten oder als Erwachsene getauften Kirchgemeindeglieder, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet haben, die kirchlichen Berechtigungen besitzen (also auch das Kirchgeld gezahlt haben) und deren Wahlberechtigung in der Wählerliste verzeichnet ist. Die Wählerliste wird vom 01. bis 19.07.2020 im Pfarramt ausgelegt. Auch nach dem Ablauf der Auslegungsfrist kann bis zum 16.08.2020 Einsicht in die Wählerliste genommen werden. Einsprüche gegen die Vollständigkeit und Richtigkeit der Wählerliste können nur geprüft werden, wenn sie schriftlich und unter Angabe der Gründe bis zum 16.08.2020 an den Kirchenvorstand gerichtet werden.

Wir bitten alle wahlberechtigten Gemeindeglieder um die Einreichung von Wahlvorschlägen. Als Kirchenvorsteher/innen können vorgeschlagen werden wahlberechtigte Kirchgemeindeglieder, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und die finanziellen Lasten der Landeskirche und unserer Kirchgemeinde mittragen (Kirchgeld), soweit sie hierzu verpflichtet sind. Es sollen aktive Kirchgemeindeglieder sein, die die Heilige Schrift als für ihr Leben verbindlich bejahen, Jesus Christus als ihren Herrn bekennen und in ihrer Lebensführung bemüht sind, anderen ein Vorbild zu sein. Von ihnen wird die Bereitschaft erwartet, ihre Kräfte und Fähigkeiten in den Dienst der Leitung und Förderung unserer Kirchgemeinde zu stellen.

Die Wahlvorschläge müssen von mindestens fünf Wahlberechtigten unserer Kirchgemeinde mit vollständiger Namens- und Adressangabe unterschrieben sein und bis zum 02.08.2020 im Pfarramt eingereicht werden.

Die Vorgeschlagenen sind im Wahlvorschlag mit Familiennamen, Vornamen, Geburtstag, Beruf und Anschrift zu bezeichnen. Sie müssen sich bereit erklärt haben, im Falle ihrer Wahl das vorgeschriebene Gelöbnis abzulegen, das nach Agende IV für evangelisch-lutherische Kirchen und Gemeinden (Teilband 1) folgenden Wortlaut hat: „Wollt ihr das Amt von Kirchenvorstehern/Kirchenvorsteherinnen in dieser Gemeinde führen gemäß dem Evangelium von Jesus Christus, wie es in der heiligen Schrift gegeben und im Bekenntnis der evangelisch-lutherischen Kirche bezeugt ist, und seid ihr bereit, Verantwortung zu übernehmen für den Gottesdienst, für die pädagogischen und diakonischen, ökumenischen und missionarischen Aufgaben der Gemeinde sowie für Lehre, Einheit und Ordnung der Kirche, so reicht mir die Hand und antwortet: Ja, mit Gottes Hilfe.“

Wenn Sie Interesse haben, dieses verantwortungsvolle, aber auch interessante Amt in unserer Gemeinde zu übernehmen oder wenn Sie jemanden vorschlagen wollen, der seine Gaben an dieser Stelle einbringen möchte, dann melden Sie sich bitte im Pfarramt.

Helfen Sie mit, dass unsere Gemeinde Schönfeld-Weißig immer mehr Menschen für den Glauben und damit für die Liebe Gottes gewinnen kann.

Im Namen des Kirchenvorstandes grüßt Sie herzlich                        
Ihr Pfarrer W. Fritzsch


Neue Friedhofsgebühren


Im letzten Jahr hatten wir schon einmal angekündigt, dass die Friedhofsgebühren angepasst werden müssen. Durch technische Schwierigkeiten kam es im Jahr 2019 nicht dazu. Für das Jahr 2020 wird es nun so werden. Die letzte Gebührenkalkulation stammt aus dem Jahr 2014. Seitdem sind viele Kosten angestiegen. Deswegen müssen die Friedhofsgebühren unserer beiden Friedhöfe wieder den neuen Gegebenheiten angepasst werden. Dieser Schritt ist notwendig, um weiterhin der Wirtschaftlichkeit der Friedhöfe Rechnung zu tragen. Unsere Friedhöfe sind selbständige wirtschaftliche Einheiten, die sich finanziell selbst tragen müssen und keine weiteren Einnahmen haben. Die neu errechneten Gebühren wurden vom Kirchenvorstand und Regionalkirchenamt bestätigt und werden im Hochlandkurier veröffentlicht. Neu dabei wird auch sein, dass die Friedhofsunterhaltungs- gebühr ab dem kommenden Jahr immer für zwei Jahre im Voraus erhoben wird, um im Zuge kommender Sparmaßnahmen den Aufwand für unsere Verwaltungsmitarbeiterinnen zu reduzieren. Alle Grabstelleninhaber werden zu gegebener Zeit noch einmal schriftlich davon in Kenntnis gesetzt.

Der Kirchenvorstand


Unser Spendenprojekt 2019/2020

Wir sind sehr dankbar, dass unsere Gemeinde in zwei Kirchen Gottesdienste feiert. Um diese zu erhalten, sind Instandhaltungs- und Sanierungsarbeiten nötig. Dringend muss die elektrische Anlage der Schönfelder Kirche  erneuert werden.

Bei diesem Projekt sind wir auf Spenden angewiesen. Seit Beginn dieses Jahres kommen die Ausgangskollekten der Gottesdienste diesem Zweck zugute. Gern können Sie auch Spenden auf unser Konto überweisen. Die Kontodaten finden Sie im Gemeindebrief und hier auf der Website. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung!

Ein Hinweis: Alle Spenden, darunter auch das Kirchgeld, die für unsere Kirchgemeinde bestimmt sind, sind steuerlich absetzbar. Bis 200 € wird vom Finanzamt der Einzahlungsbeleg oder eine Quittung anerkannt. Bei höheren Beträgen stellt das Kirchgemeindebüro gern eine Spendenbescheinigung aus.


Prüfung der Verkehrssicherheit der Grabmale und baulichen Anlagen auf unseren Friedhöfen Schönfeld und Weißig

Nach den Bestimmungen der Friedhofsordnung ist der Friedhofsträger verpflichtet, jährlich nach Beendigung der Frostperiode die Grabmale und sonstigen baulichen Anlagen auf den Friedhöfen auf ihre Verkehrssicherheit zu überprüfen. Diese Überprüfung findet am  Dienstag, 09. April 2019, ab8.00 Uhr in Schönfeld und am Donnerstag, 11. April 2019, ab 8.00 Uhr in Weißig statt.

Gemäß der Friedhofsordnung ist der Nutzungsberechtigte verpflichtet, das Grabmal und sonstige bauliche Anlagen an der Grabstätte dauernd in einem ordnungsgemäßen Zustand zu halten.

Der Kirchenvorstand als Träger der Friedhöfe Schönfeld und Weißig



Die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt lobt unser quartierspendendes Engagement.

Zum Beitrag