Trauung

Wenn Sie sich in einer unserer schönen Kirchen das Ja-Wort geben und Gottes Segen zusprechen lassen möchten, sprechen Sie bitte unseren Pfarrer an, der mit Ihnen gemeinsam die Trauung vorbereitet.

TRAUGOTTESDIENST

Zu einem Traugottesdienst, der nach der standesamtlichen Eheschließung gefeiert wird, gehören Gebete, Bibeltexte, eine Ansprache, die Traufragen, Lieder und Musik. Im Zentrum steht Gottes Segen, der für den gemeinsamen Lebensweg zugesprochen wird. Das Paar bekennt sich vor Gott und vor den Anwesenden zu seiner Ehe. Dies geschieht, indem beide Partner die ihnen gestellte Traufrage bejahen:

„Willst du diese/n (Name), den/die Gott dir anvertraut, als deine/n Ehefrau/Ehemann lieben und ehren und die Ehe mit ihr/ihm nach Gottes Gebot und Verheißung führen – in guten und in bösen Tagen – bis der Tod euch scheidet, so antworte: Ja, mit Gottes Hilfe.“

Es ist auch möglich, dass sich die Partner das Eheversprechen gegenseitig zusprechen:

„Ich nehme dich als meine Ehefrau/meinen Ehemann aus Gottes Hand. Ich will dich lieben und achten, dir vertrauen und treu sein. Ich will dir helfen und für dich sorgen, will dir vergeben, wie Gott uns vergibt. Ich will zusammen mit dir Gott und den Menschen dienen. Solange wir leben. Dazu helfe mir Gott.“

Danach erfolgt der Ringtausch.

GESTALTUNG DER TRAUUNG

Die Verantwortung für die Gestaltung des Traugottesdienstes liegt beim Pfarrer. Für die Musik ist die Kirchenmusikerin verantwortlich. Es ist selbstverständlich möglich, dass sich das Brautpaar sowie Verwandte und Freunde an bestimmten Stellen aktiv einbringen und eigene Akzente setzen.

TRAUGESPRÄCH

In der Zeit vor der Trauung treffen sich das Brautpaar und der Pfarrer zu einem Traugespräch, in dem die inhaltliche Gestaltung des Traugottesdienstes besprochen wird. 

Ebenso können hier Fragen zu Sitzordnung, Musik, Blumenschmuck oder ähnliches geklärt werden.

TRAUSPRUCH

Es ist hilfreich im Leben und auch in einer Partnerschaft, auf ein gutes Wort der Bibel zu vertrauen.
Schon manches Ehepaar ist auf seinem gemeinsamen Lebensweg von seinem Trauspruch ermutigt, herausgefordert oder getragen worden!

Das Paar kann im Vorfeld selbst einen Trauspruch aus der Bibel auswählen oder ihn sich vom Pfarrer zusprechen lassen.

KONFESSIONSVERSCHIEDENE PAARE

Bei einer Hochzeit mit einem römisch-katholischen Partner  sollte rechtzeitig im Römisch-Katholischen Pfarramt eine so genannte „Dispens“ beantragt bzw. auch dort das klärende Gespräch gesucht werden. Möglich ist, dass sich Geistliche beider Kirchen an einer Trauung beteiligen.

Wenn ein Partner Mitglied einer Freikirche ist, sollten die bestehenden Möglichkeiten ebenfalls in einem Gespräch geklärt werden.

ANMELDUNG

Für eine Trauung in der Evangelisch-Lutherischen Kirche ist die Kirchenmitgliedschaft beider Partner Voraussetzung. Für Paare, bei denen einer der Ehepartner keiner Kirche angehört, gibt es das Angebot des Gottesdienstes zur Eheschließung. 

Die Anmeldung der Trauung sollte rechtzeitig geschehen (möglichst ein halbes Jahr vor dem gewünschten Termin).

Vor allem, wenn mehrere Pfarrämter und Personen an unterschiedlichen Orten einbezogen sind, ist auf ausreichende Vorbereitungszeit zu achten.

 Das Formular für die Anmeldung einer Trauung finden Sie hier

Bei der Anmeldung ist folgendes mitzubringen:

  • ausgefülltes Anmeldeformular
  • Nachweis der staatlichen Eheschließung (wenn schon vorhanden)
  • Bescheinigung des anderen Pfarramtes (Dimissoriale), falls ein Partner einer anderen evangelischen Kirchgemeinde angehört.

GOTTESDIENST ZUR EHESCHLIEßUNG

Wenn Sie sich gern das Ja-Wort in der Kirche geben wollen, aber einer der Ehepartner kein Kirchenmitglied ist, feiern wir gern mit Ihnen einen Gottesdienst zur Eheschließung.

Bitte nehmen Sie dazu mit unserem Pfarrer Kontakt auf. 

Zu diesem Gottesdienst, der nach der standesamtlichen Eheschließung gefeiert wird, gehören Lieder, Gebete und eine Ansprache. Die Verantwortung für die Gestaltung liegt beim Pfarrer. Gern können Sie sich im Vorgespräch mit ihm absprechen und eigene Wünsche einbringen.

ANMELDUNG

Die Anmeldung sollte rechtzeitig geschehen (möglichst ein halbes Jahr vor dem gewünschten Termin).

Das Formular für die Anmeldung eines Gottesdienstes zur Eheschließung finden Sie hier

Bei der Anmeldung ist folgendes mitzubringen:

  • ausgefülltes Anmeldeformular
  • Bescheinigung des anderen Pfarramtes (Dimissoriale), falls der christliche Partner einer anderen Kirchgemeinde angehört als der, in der der Gottesdienst stattfindet
  • Nachweis der staatlichen Eheschließung (wenn schon vorhanden)